für Radiologie und Nuklearmedizin - Dres. med. Heim, Thiel, Kimpel, Göttmann

Computertomografie (CT)

Anwendungsbereich - Funktionsprinzip

Mit Hilfe der Computertomografie können alle Körperregionen und Organsysteme des Körpers untersucht werden. Das CT-Gerät ist in der Lage, im Millimeterabstand Schichten durch den Körper zu legen. Diese Querschnittsbilder können durch so genannte Rekonstruktionen mittels Computer in andere, ergänzende Ansichten (z.B. seitliche Schnittbilder) umgerechnet werden und liefern Zusatzinformationen, z.B. im Bereich der Wirbelsäule oder bei Blutgefäßen.

Die Untersuchungen wie auch die therapeutischen Verfahren werden in unserer Praxis an modernen Mehrzeilen-CT-Scannern der Firma Siemens (Somatom Definition Dual Source am Standort Göppingen und Somatom Emotion 16 am Standort Geislingen Überkinger Straße) durchgeführt. Sie garantieren durch speziell von Siemens entwickelte Detektoren eine deutliche Verringerung der Strahlenbelastung der Patienten bei guter Bildqualität.

Der von uns am Standort Göppingen verwendete Computertomograf "SIEMENS Somatom Definition".

Kontrastmittel - ja oder nein?

Ihre Angaben im Patientenfragebogen sind wichtig!

In manchen Fällen ist zur besseren Darstellung von Organen und Gelenkstrukturen die Gabe von jodhaltigem Kontrastmittel in eine Vene erforderlich. Damit wir mögliche Nebenwirkungen, wie z. B. Kontrastmittel- unverträglichkeit, oder Schilddrüsenüberfunktion vermeiden können, ist es notwendig, dass der Patient den vorher ausgegebenen Aufklärungs- und Fragebogen korrekt ausfüllt und alle gestellten Fragen beantwortet.

Unsere Patienten erhalten den Aufklärungs- und Fragebogen bei ihrem Vor-Ort-Termin in der Praxis; Sie können ihn jedoch auch direkt als PDF-Datei herunterladen. Bei Fragen zum Ausfüllen des Bogens hilft Ihnen unser Personal gerne weiter.

Auf den folgenden Unterseiten geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die gängigsten CT-Untersuchungen, die wir in unserem Hause durchführen.