für Radiologie und Nuklearmedizin - Dres. med. Heim, Thiel, Kimpel, Göttmann

CT von Gelenken und Skelettanteilen

Eine CT-Untersuchung von Gelenken und Skelettanteilen ermöglicht die Beurteilung von Frakturen, Fehlstellungen oder des Heilungszustandes nach Verletzungen oder Operationen. Die Darstellung der Knochen erfolgt meist ohne intravenöse Kontrastmittelgabe. Durch Rekonstruktionen mittels Computer können weitere Schnittebenen des untersuchten Skelettabschnittes dargestellt werden.

Bei der CT-Arthrographie wird das Kontrastmittel unter lokaler Betäubung direkt in ein Gelenk injiziert.
Anschließend werden die CT-Schnittbilder angefertigt.

Sagittale Rekonstruktion einer Tibiafraktur (Schienbeinbruch).